top of page

Bericht der Junioren A2 - Februar 2024

Im vorletzten Kick it haben wir über unseren nicht ganz optimalen Start in die Saison mit einer klaren und unglücklichen Niederlage gegen den späteren Gruppensieger Röschenz, resp. gegen Aufsteiger Münchenstein, gefolgt von einem Sieg auf dem kleinhüninger Acker, berichtet.

Im Anschluss kam dann das Derby gegen Aesch, an welchem wir überzeugend 2-0 gewinnen konnten. Leider konnten wir den positiven Trend zwar spielerisch mitnehmen, aber gegen Birsfelden fehlte trotz Feldüberlegenheit die Geduld beim Spielaufbau, was dann durch Konter zu Gegentoren führte, und wir trotz Überlegenheit nur ein 2-2 erreichen konnten.


Mannschaftsfoto Ü40
Mannschaftsfoto A2

Gegen Wallbach dominierten wir auf schwerem Terrain in der ersten Halbzeit, der Ball lief gut durch Reihen, Chancen wurden herausgespielt und es hiess zur Pause verdientermassen 2-0 für uns. Dann fielen wir auseinander und Wallbach konnte in den letzten 20 Minuten das Spiel drehen, den Siegtreffer zum 2-3 schossen sie in der 93. Minute. Gegen den zweiten, späteren Aufsteiger Arlesheim haben wir mit einer taktischen Überraschung versucht, den Gegner zu verwirren. Dies gelang uns gut, wir kommen zu guten Chancen, leider fehlt dann meist Abschlussglück für ein Tor. Arlesheim kann dies mit einem Konter kurz vor der Pause nutzen und per Penalty in Führung gehen. In der 2. HZ ist es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Arlesheim leider vor dem Tor seine Chancen - im Gegensatz zu uns - nutzt und so verlieren wir 1-3.


Gegen Rosso Lausen können wir dann endlich auch unsere Chancen verwerten, was schlussendlich einem klaren 6-1 Sieg führt. Dann folgt das letzte Spiel gegen Kaiseraugst. Der Gegner könnte mit einem Sieg noch den Aufstieg schaffen, was wir natürlich verhindern wollen. Je länger das Spiel dauert, umso gehässiger wird es. Schiedsrichter das Spiel beim Stand von 3-3 abpfeift, verlieren einige Kaiseraugster die Nerven, versuchen mit Kicktritten und Boxschlägen unsere Spieler niederzustrecken. Zum Glück haben unsere Jungs die Aggressionen nicht erwidert, sondern nur versucht, den Angriffen auszuweichen. Auch wir Trainer versuchten, die Teams zu trennen, was zu einem Boxschlag ins Gesicht führte und uns zwang, die Polizei aufzubieten. Der Gegner versuchte dann mit Anschuldigungen, die Reinacher

hätten die Tumulte ausgelöst, sich zu verteidigen. Als bekannt wurde, dass die Szenen von ein paar anwesenden ehemaligen A2 Spielern gefilmt worden waren, versuchten sie bei der Polizei eine Löschung der Videos zu erwirken, was nicht gelang.


Sogar der gegnerische Trainer, der sich bei den Aggressionen seiner Spieler hinter

dem Ausfüllen von administrativen Papieren versteckt hatte, statt deeskalierend einzugreifen, hat die Aussagen seiner Spieler gestützt, diese Behauptungen sogar Trainern anderer Vereine

weitergeleitet. Ein Umdenken kam erst, als er die Videos vorgespielt bekam, auf welchen unmissverständlich die Wahrheit zu sehen war. Die Ausschreitungen führten neben Strafgeldern und Punktabzügen letztendlich zu fünf suspendiert. Die jüngsten Ereignisse bei einigen Spielen von Kaiseraugst haben viele von uns schockiert. Einige Spieler wurden für eine ganze Saison gesperrt, und auch der Trainer wurde vom Verband für sein Verhalten bestraft. Nach fünfzehn Jahren Trainertätigkeit im Juniorenbereich haben wir solche unglaublichen Geschichten nur aus den Medien gekannt, und der Vorfall hat uns ziemlich getroffen und zum Nachdenken gebracht. An dieser Stelle möchten wir den filmenden Zuschauern herzlich danken: Ohne Ihren Einsatz hätte es Aussage gegen Aussage gestanden und uns vermutlich in Schwierigkeiten bringen können. Dank Ihnen konnte die Situation sauber aufgeklärt werden. Wir danken Ihnen auch dafür, dass die Filme nicht verbreitet, sondern nur der Polizei und dem Verband zugesandt wurden. Nun hoffen wir, dass unser Antrag an den Vorstand, ein Videosystem auf dem Platz zu installieren, Gehör findet. Damit könnte neben der Spielerentwicklung auch automatisch solche Szenen verhindert oder zumindest dokumentiert werden.


Nun noch zur Vorbereitung auf die neue Saison:

Nach der Winterpause haben wir Mitte Januar mit dem Training begonnen.

Schneebedingt konnten wir dank entgegenkommen der Faustballer das erste Training in der Halle abhalten. Anschliessend haben wir neben spielerischem Konditionstraining auf dem Platz etwas Neues ausprobiert, um unsere Jungs fit zu bekommen. So sind wir in den Genuss zweier Spezialtrainings im Boxteam Basel gekommen. Dort konnten wir sowohl im konditionellen wie auch im koordinativen Bereich sehr gut arbeiten - und es hat Spass gemacht!


Bild: Spezialtraining im Boxteam Basel
Spezialtraining im Boxteam Basel


Nach der Fasnacht werden dann 3 Testspieler folgen und Mitte März beginnt die Meisterschaft. Unser Kader hat sich für dieses Frühjahr verkleinert: 4 Spieler absolvieren einen Sprachaufenthalt im Ausland, einer ist in der RS, einer wechselt zu den A1 Junioren und einer musste aus gesundheitlichen Gründen aufhören.


Nachdem sich unser Team seit der Gründung vor 2,5 Jahren kontinuierlich auf dem ersten Nichtaufstiegsplatz klassiert hat, versuchen wir, uns dieses Frühjahr nochmals zu steigern.


Zu guter Letzt möchten wir auch der ZubiCarrosserie für die Einlaufleibchen danken und vergessen so nicht, dass wir bei «eme Schaade am Chaare zum Zubi fahre».


Attila & Christian

124 Ansichten

ความคิดเห็น


bottom of page